Team / Ausbildung und Weiterbildung

Das bin ich

Neben meiner Teilzeitarbeit widme ich mich meiner liebsten Beschäftigung, der intensiven und liebevollen Betreuung von Hunden, zur Zeit in Form von einem Gassigehservice und der Tätigkeit auf meinem Hundefreilauf. Seit November 2010 habe ich die Ausbildung zur Hundepsychologin (ATN) beendet und möchte gerne mit Rat und Tag beiseite stehen, wenn der Hund unter bestimmten Ängsten leidet, wenn Probleme im Alltag auftauchen, wenn es um die Frage der Auslastung usw. geht.

Da ich selber einen “besonderen” Hund habe, der sehr ängstlich/unsicher ist und oft die falsche Strategie wählt, habe ich mich in den letzten Wochen in diesem Bereich sehr umfassend weitergebildet, arbeite mit viel positiver Verstärkung an diesen “Problemen” und merke, dass mit viel liebevoller Geduld und Beobachtung eine Besserung der Verhaltensproblematik erreicht werden kann. Außerdem arbeitete ich in der Vergangenheit bei Eike mit einem Ergänzungsfuttermittel und in bestimmten Situationen trägt er ein “Angstshirt” (Thundershirt) – alles das können Hilfsmittel sein, dem Hund aus seiner Angst rauszuhelfen und wieder mit ihm arbeiten zu können. Diese besonderen Hunde sind in der Regel sehr sensible und feinfühlige Hunde, die es verdienen, dass man respektvoll mit ihnen umgeht.

AUSBILDUNG UND WEITERBILDUNG:

Ende Juli 2010 habe ich meine letzte Lektion bearbeitet und im November 2010 die Prüfung vollzogen. Hier finden Sie Informationen über meine Ausbildung bei der Akademie für Naturheilkunde (ATN).

Die Ausbildung bestand aus:

Ethogramm, Verhaltensphysiologie, Lernen und Gedächtnis, Verhaltensökologie, Hundepsychologie, Lernverhalten, Rassetypen und rassespezifische Besonderheiten, mit dem Hund unterwegs und Antijagdtraining, Haltung von Haus-, Fam.- und Begleithunden, Mit dem Haus in Hof und Garten, Beschäftigung und Spiele, Angst und Angstverhalten beim Hund, Aggression “Ursachen und Vorgehensweisen”, Stress und Stressmanagement, Verhaltenstherapie des Hundes I und I.

Verhaltensstörungen beim Hund, Mehrhundehaltung, Genetik des Hundes und Erste Hilfe und Grundlagen der Ernährung.

 Außerdem folgende Seminare:

  • Verhaltenstherapie, Verhaltensstörungen und Therapie bei Hunden
    (Zürich, Prof. Dr. H. Bubna-Littitz)
  • Hundeerziehung, Lernverhalten, Motivation, Ausbildungsmethoden
    (Essen, Pia C. Gröning)
  • Verhaltenstherapie – Probleme in der Familie und im Haus, Teil 1/2
    (M. Hense, Warstein)
  • Arbeiten mit Tierheimhunden
    (U. Blaschke-Berthold, Leverkusen)
  • Ausdrucksverhalten des Hundes
    (J. Leidhold, Dortmund)
  • Kommunikation durch Körpersprache
    (K. Wenzel, Mainz)
  • Wenn Hunde Angst haben – Das Leben neu entdecken
    (M. Cordt, Wörrstadt, DOG-InForm)
  • Aufbau Seminar – Über den Umgang mit aggressiven Hunden
    (Mirjam Cordt, Wörrstadt), DOG-InForm
  • Woran erkenne ich, dass der Hund (gleich) beißt
    (Dr. U. Blaschke-Berthold, Grevenbroich)
  • Jagende Hunde
    (Britta Hohmann, Wörrstadt) DOG-InForm
  • Spielen und Auslastung (C. Sondermann bei M. Cordt, Wörrstadt)
  • Kognition und Kommunikation (Dr. U. Blaschke-Berthold)
  • Wenn nichts mehr funktioniert – Überprüfung der Trainingsmethoden/Fehleranalyse (Dr. U. Blaschke-Berthold)
  • Freies Formen – Motivation formen & Übungen vermitteln durch freies Formen und Arbeiten mit Targets
  •  

     Führen von Hundegruppen über positive Verstärkung – basierend auf den Methoden von Cumcane mit Anne Rosengrün

Meine Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin habe ich vor kurzem ohne Prüfung beendet, für meine weitere Arbeit in der Verhaltenstherapie kann ich meine bisher erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten nutzen.


Wenn Sie auch einen Hund mit diesen oder ähnlichen Problemen haben, würde ich mich freuen, mein erworbenes Wissen an Sie weitergeben zu können. Bei dieser Problematik sollte man Hundeschulen, Hundetrainer meiden, die mit positiver Bestrafung (=Strafe) arbeiten (Leinenruck, anschreien, klappernde Dinge schmeißen usw.).